Willkommen bei B-TEAM

Das schreibt die Presse über das B-Team (Quelle: Wochenblatt Marsch und Heide)

 

teamfoto200.jpgEine Frage wird Dirk Petersen immer wieder gestellt: “Warum seid ihr nur das B-Team?" Dabei hatte der Wulfsener vor zehn Jahren, als er sich selbstständig machte, keine Vergleiche mit dem “A-Team" aus der
gleichnamigen TV-Serie im Sinn. “Ursprünglich stand das B für Badeinrichtungen, was dazu führte, dass die meisten Menschen dachten, wir bieten nur Möbel für das Bad und nicht den kompletten Service. Darum haben wir einfach B-Team draus gemacht, erklärt Petersen. Mittlerweile wissen die Kunden allerdings, dass das B-Team nicht zweitklassig ist, sondern erste Wahl.
1994 bestand Dirk Petersen seine Meisterprüfung als Gas- und Wasserinstallateur. Vier Jahre später wagte er gemeinsam mit seiner Frau Ute den Sprung in die Selbstständigkeit. Schon ein Jahr später war die Auftragslage so gut, dass ein erster Geselle eingestellt werden konnte. Heute arbeitet Dirk Petersen gemeinsam mit zwei Gesellen. 2002 kam Heiko Marquardt in den Betrieb, der mittlerweile Petersens Vertretung ist. 
Hinter dem Erfolg des Handwerksbetriebs steht der zuverlässige Kundendienst. “Wir haben zu 90 Prozent private Kundschaft. Daher hat der Kundendienst mit Service und Wartung absolute Priorität für uns. Und die Kunden sind damit zufrieden³, erklärt Petersen. Der 24-Stunden-Notdienst des B-Teams ist immer
zügig zur Stelle.
Ein Schwerpunkt des B-Teams ist die Sanierung von Bädern jeglicher Art. Alle Dienstleistungen werden aus einer Hand geboten, vom Ausräumen der Bäden zu Beginn bis zum Aufhängen der Gardinen zum Abschluss. “Mir ist ein reibungsloser Ablauf ohne Stillstand wichtig. Die Gewerke unterstützen sich gegenseitig. Die Zeit und die Geduld unserer Kunden wollen wir nicht unnötig strapazieren", meint Dirk Petersen.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Sanierung von Heizungsanlagen. Eine zunehmend wichtige Rolle spielt dabei der Bereich Solarenergie. Die Nachfrage ist hoch. Besonders die Kombination eines neuen Heizkessels und einer Solaranlage ist interessant, da sie vom Staat finanziell gefördert wird. “Als Alternative zu Heizöl lohnt sich die Solarenergie. Durch die staatliche Förderung sind die Kosten überschaubar und schon bald wieder eingespart", weiß Petersen, der auch privat auf Solarenergie setzt.


 
Gestaltung durch Mc-Internet GbR *Internet- und Gestaltungsservice*